WAKE UP MAN ist 
eine Bewegung von Männern für Männer deine Chance!

Unsere Vision ist es, Männer wieder in Kontakt zu bringen mit
ihren männlichen Qualitäten ihren Frauen sich selbst beruflichem Erfolg

WAKE UP MAN ist eine Bewegung von Männern für Männer.
Unsere Vision ist es, Männer wieder in Kontakt zu bringen mit
ihren männlichen Qualitäten.

SeelenGevögelt

seelengevoegeltManifest für das Leben

Autor: Veit Lindau
Verlag: Life Trust
3. Auflage 2011

Der Titel mag zunächst vielleicht etwas befremdlich klingen, er entspricht aber der lebendigen Sprache des Autors und meint das mutige ‚Sich-dem-Leben-Hingeben’ – ganz ohne ‚wenn-und-aber’. So wie der Autor über das Leben schreibt, kommt einem die heute gängige Art angepassten Lebens auf dieser Erde ebenso absurd vor, wie nach New York zu fahren, um dort dann primär damit beschäftigt zu sein, ‚dass-eh-nichts-passiert’. Was für ein begeisterndes Buch!

Witzig, provokant und ganz durchdrungen vom Wissen und Anliegen darüber, dass jeder Mensch der eigen-verantwortliche Schöpfer eines liebevoll spannenden Lebens sein könne – ja IST, so er / sie die Hürde einer knechtenden, eh nur vermeintlich möglichen ‚Sicherheit’ zu be-meistern bereit ist, um in sich die Zu-Mutung zu finden, sich den eigenen Ängsten zu stellen. – Und sich anschließend jenseits davon wiederzufinden. Denn das, davon weiß der Autor (s)ein Lied zu singen (ich übrigens auch ), IST möglich. Was dann lebbar ist, ist ein persönlich motiviertes Leben inklusive dessen was wir gerne als ‚Lebendigkeit’ bezeichnen: der Mut zum So-Sein, zum DA-Sein, zum Mensch-Sein. „Nichts ist zu gut um wahr zu sein!“

Das Buch empfinde ich als mit das Beste, was ich auf dem Feld von Selbst-Wert und Lebens-Sinn je lesen durfte: dynamisch, klar, humorvoll, voller Lebens-Künstlertum und – mit einem un-gesättigten Maß an Begeisterung. – Herrlich! Ich kann nur empfehlen, es zu lesen.

Schreibe einen Kommentar

Achten Sie darauf, die erforderlichen Informationen einzugeben (mit Stern * gekennzeichnet).
HTML-Code ist nicht erlaubt.

01. März 2013
Klaus Podirsky
Artikel bewerten
(0 Stimmen)