WAKE UP MAN ist 
eine Bewegung von Männern für Männer deine Chance!

Unsere Vision ist es, Männer wieder in Kontakt zu bringen mit
ihren männlichen Qualitäten ihren Frauen sich selbst beruflichem Erfolg

WAKE UP MAN ist eine Bewegung von Männern für Männer.
Unsere Vision ist es, Männer wieder in Kontakt zu bringen mit
ihren männlichen Qualitäten.

Männer auf der Suche. Sieben Schritte zur Befreiung.

In „Die Ausgangslage“ – beschreibt der Autor zu Beginn des Buches mit den Worten Robert Blys die Männerlage deutlich genug: „Bist du schon deprimiert genug?“ Wer ‚deprimiert genug’ ist, rastet entweder aus, oder öffnet sich letztlich doch noch dafür etwas zu wandeln.

Während Frauen sich gegen Unterdrückung zu Wehr setzen mussten, ist es für Männer die Isolation. „Feinde und Gefängnisse, denen Männer entkommen müssen heißen: Einsamkeit, zwanghaftes Wettbewerbsstreben, lebenslange emotionale Scheuheit.“ Biddulph weiter: „Die Frauenbewegung sah sich hauptsächlich äußeren, feindlich gesinnten Kräften gegenüber. Die Feinde der Männer finden sich oftmals im Inneren: in den Mauern, die wir um unsere Herzen gebaut haben. Deshalb muss der innere Wandel zuerst kommen ...“ (S. 16)

Der Autor räumt in seinem Buch auf signifikante Weise mit der Idee auf, dass wir auf dieser Welt in einer ‚Männerwelt’ leben. Gute Mine zum bösen Spiel machen und sich beschädigt durchs Leben schlagen – so könnte man die Situation viel eher charakterisieren: Manchmal gelingt die nicht: 3/4 der Kinder mit Verhaltensstörungen in Schulen sind Buben (Daten von vor ca. 15 Jahren, Rate seither stark steigend!); 95% der Gefängnisinsassen: Männer; die dritthäufigste Todesursache von Männern zwischen 15 und 65: Selbstmord (alles Daten für Deutschland)

In der Männerbewegung, so wie sie Steve Biddulph sieht, geht es primär um „leidenschaftliche Männlichkeit, nicht um den paralysierenden Selbstzweifel“ (S. 19).  Dennoch schreibt er: „Alle Menschen wollen geliebt werden. Wir alle möchten wertgeschätzt werden, so wie wir sind, freundlich behandelt werden und täglich Nähe spüren. Da die meisten Männer den Frauen jedoch mit einem gravierenden Mangel an Selbstwertgefühl begegnen, geraten sie stets aufs Neue in die Versuchung – statt eine Zurückweisung von gleich zu gleich zu riskieren –, zur Durchsetzung ihrer Bedürfnisse Stärke oder Täuschung, Geld oder andere Machtmittel und –spiele einzusetzen. Frauen zahlen dafür einen hohen Preis. Somit hat das Ganze den Charakter einer doppelten Tragödie.“ (S. 77)

Was das Buch bemerkenswert macht, ist sein Praxis-orientierter Ansatz, der anspornt, das Leben von Grund auf zu ändern. Den eigenen Geist, die eigene männliche Seele wiederzufinden sowie männliche Vitalität und Leidenschaftlichkeit, ist hier ausgewiesenes Anliegen. Insofern weist die essenzielle Bedeutung und Unterstützung der geistig und emotional reiferen Mitglieder des eigenen männlichen Geschlechts dafür, jedem von uns Verantwortung, gepaart mit entsprechendem Mitgefühl, zu.  


Klaus Podirsky

Schreibe einen Kommentar

Achten Sie darauf, die erforderlichen Informationen einzugeben (mit Stern * gekennzeichnet).
HTML-Code ist nicht erlaubt.

21. Februar 2014
Klaus Podirsky
Artikel bewerten
(1 Stimme)