WAKE UP MAN ist 
eine Bewegung von Männern für Männer deine Chance!

Unsere Vision ist es, Männer wieder in Kontakt zu bringen mit
ihren männlichen Qualitäten ihren Frauen sich selbst beruflichem Erfolg

WAKE UP MAN ist eine Bewegung von Männern für Männer.
Unsere Vision ist es, Männer wieder in Kontakt zu bringen mit
ihren männlichen Qualitäten.

„Der falsche Feind. Schuld sind nicht die Männer.“

Christine Bauer-Jelinek:

Der falsche Feind. Schuld sind nicht die Männer.

Ecowin/ Salzburg 2012; 174 Seiten.

Im Laufe der Recherche für mein eigenes Buch zum Mann-Frau-Thema und Gender lernte ich das Buch „Der falsche Feind. Schuld sind nicht die Männer.“ (2012) der renommierten österreichischen Wirtschafts- und Macht-Coachin sowie Bestseller-Autorin, Christine Bauer-Jelinek, kennen. Was für ein unglaublich bereicherndes Buch zu diesem Thema aus der Feder einer Frau! Bauer-Jelinek charakterisiert die gesellschaftliche Situation pointiert und mit teils geradezu schonungsloser Offenheit. Es war die profunde Sicht der „Macht-Expertin", die mich von Beginn des Buches bis zur letzten Seite in den Bann zog. Es ist absolut lesenswert, was hier zu Papier gebracht wurde: frisch von der Leber weg geschrieben, klar und kritisch. Ein unglaublich kompetentes und mutiges „Nestbeschmutzer-Buch“ bezüglich Feminismus. Ein Mann könnte sich wohl nie erlauben, SO zu formulieren. Danke!

Zitat: „Was immer Männer also zurzeit versuchen, um ihre Würde wiederzuerlangen, ist nicht von Erfolg gekrönt – sie sind entweder schuld oder lächerlich. Frauen hingegen bauen ihren Status als ‚das bessere Geschlecht’ weiter aus.“ (S. 12) Oder: „Wer versucht, die Menschen quer durch alle Schichten nach dem Geschlecht zu spalten, muss sich den Vorwurf der Fahrlässigkeit oder des Machtmissbrauchs gefallen lassen. ... Wenn der Allmachts-Feminismus ernsthaft eine völlige Gleichverteilung der Aufgaben anstrebt, hat er mit der Abwertung der Familientätigkeiten die falsche Strategie gewählt. Man muss sich doch nicht wundern, dass Männer keine Lust haben, freiwillig die Hälfte dieser als so unwürdig, langweilig und unbefriedigend beschriebenen Aufgaben im Haus zu übernehmen. Da ist der nächste Schritt nur logisch: man muss sie dazu zwingen! Würde ein Marketingexperte bei der Bewerbung eines Produkts ein solch schwerer Fehler passieren, würde man ihn feuern. Begehrt wird doch, was Sinn macht und Erfolg verspricht.“ (S. 161, S. 116f). Und noch eines: „Dass die Männer sich aus so vielen Bereichen der Gesellschaft bereits zurückgezogen haben, dringt noch gar nicht in das allgemeine Bewusstsein vor. Die Frauen starren wie das Kaninchen vor der Schlange auf die wenigen Männer, die noch an der Spitze ihren Platz behaupten und es angeblich auf ihre Benachteiligung angelegt haben.“ (S. 73).

Als ich dieses Buch las, war mein Manuskript fast fertig und ich dachte: Wer mein Buch einmal lesen wird, könnte denken, dass ich dieses Buch schon VOR dem Schreiben meines Manuskripts gekannt hätte. – Aber genau DANN hätte ich mein Buch wohl NIE geschrieben. :))) Wer bereit zu einer ganzheitlichen Betrachtungsweise ist, der wird anhand dieser beinharten Gesellschaftsanalyse erkennen, was sich in unserer Kultur gerade tut. Besorgen Sie sich dieses Buch! Und DANN setzen Sie sich für Ihr Mann-Sein ein!

Klaus Podirsky

 

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Achten Sie darauf, die erforderlichen Informationen einzugeben (mit Stern * gekennzeichnet).
HTML-Code ist nicht erlaubt.

28. Juli 2017
Klaus Podirsky
Artikel bewerten
(1 Stimme)