WAKE UP MAN ist 
eine Bewegung von Männern für Männer deine Chance!

Unsere Vision ist es, Männer wieder in Kontakt zu bringen mit
ihren männlichen Qualitäten ihren Frauen sich selbst beruflichem Erfolg

WAKE UP MAN ist eine Bewegung von Männern für Männer.
Unsere Vision ist es, Männer wieder in Kontakt zu bringen mit
ihren männlichen Qualitäten.

Babel

Regie: Alejandro Gonzáles Inarritu (‚Amores Perros’) 

Erstaufführung: 2007

 

Der Film ‚Babel' zeichnet sich durch u.a. durch seinen Schnitt aus. So entsteht zunächst ein wie zufällig zusammengewürfeltes Ereignis-Netz an drei entfernten Orten dieser Welt: zunächst Szenen in der Wüste von Marokko, wo ein US-Tourist (B. Pitt) nach einem Schuss um die Rettung seiner schwerverletzten Frau (C. Blanchett) kämpft. Schnitt. – Japan, wo verschiedene Szenenfolgen – 4 Jahre nach dem Selbstmord der Mutter – das Lebensumfeld einer taubstummen Volleyballerin (K. Yakusho) und ihrer pubertären Suche nach gelebter Sexualität miterleben lassen. Schnitt. – San Diego/ Kalifornien, 2 Kinder werden vom warmherzigen mexikanischen Kindermädchen Amelia (A. Barraza) zu Bett gebracht, als das Telefon läutet. – Man beginnt zu ahnen, dass hier wohl eine zeitliche Übereinstimmung gegeben sein könnte – aber auch das bleibt zunächst undurchsichtig. 
Der Film bietet dem Zuschauer (in 140 packenden Minuten) die mit-fühlende Einladung, sich mit jenen Fragen im eigenen Leben zu konfrontieren, welche die Indianerin Oriah Mountain Dreamer einstmals in ihrem Buch ‚Die Einladung’ auf ihre sehr spezielle Weise so formulierte (Zitat-Ausschnitt): „Es interessiert mich nicht, wen du kennst, oder wie du hierher gekommen bist. – Ich will wissen, ob du inmitten des Feuers bei mir ausharren wirst, ohne zurück zu weichen. – Es interessiert mich nicht, wo oder was du mit wem studiert hast. – Ich will wissen, was dich von innen heraus trägt, wenn alles andere wegbricht.“ Und genau damit – mit diesem Wegbrechen des Alltäglichen, und all seiner gewohnten Sicherheit – konfrontiert der Film, anhand der handelnden Akteure und ihrer drei verwobenen Erlebnishorizonte, die zusehends in seinen Bann gezogenen Zuseher. 

"Babel" – ?! – begann da nicht andernorts und einstmals – im Nachhinein – ganz Wesentliches wieder wesentlich zu werden ...?

 

Schreibe einen Kommentar

Achten Sie darauf, die erforderlichen Informationen einzugeben (mit Stern * gekennzeichnet).
HTML-Code ist nicht erlaubt.

18. Januar 2014
Klaus Podirsky
Artikel bewerten
(0 Stimmen)