WAKE UP MAN ist 
eine Bewegung von Männern für Männer deine Chance!

Unsere Vision ist es, Männer wieder in Kontakt zu bringen mit
ihren männlichen Qualitäten ihren Frauen sich selbst beruflichem Erfolg

WAKE UP MAN ist eine Bewegung von Männern für Männer.
Unsere Vision ist es, Männer wieder in Kontakt zu bringen mit
ihren männlichen Qualitäten.

Männliche Abstinenz verhindert Chancengleichheit in der Gesellschaft

Männliche Abstinenz verhindert Chancengleichheit in der Gesellschaft „Es gibt keine Chancengleichheit für Frauen in der Gesellschaft ...“ – solange es keine Chancengleichheit für Männer in der Gesellschaft gibt!“

Darum haben wir als WAKEUPMAN-Männer ein Interesse an Chancengleichheit – allerdings für Frauen UND Männer!

Unserer Auffassung nach, ist die Realität jenen – einstmals sehr berechtigt gesetzten gesellschaftsrelevanten Forderungen seitens der Frauen – längst davongaloppiert. Heute werden wesentliche Bereiche schleichender ‚Chancen-Ungleichheit’ ausgeblendet und nicht wahrgenommen. Und diese Bereiche sind unisono männlich!

Warum das so ist, scheint klar: Männer sind vielfach ausschließlich mit sich, sowie ihren beruflichen Aufgaben beschäftigt und nicht mit ihrer gesellschaftsrelevanten Situation. Innerhalb dieser Aufgabe aber verkümmern, ja degenerieren sie heutzutage seelisch zunehmend mehr und mehr.

Die für Kinder und Jugendliche prägendsten Gesellschaftsbereiche sind heute weiblich dominiert.

Selbst wenn es Bereiche in der Gesellschaft gibt, die unbestritten noch als männerdominiert erscheinen – was unserer Auffassung nach rein gar nichts mit ‚Patriarchat’ gemein hat – die PRÄGENDSTEN, weil soziologisch und zwischenmenschlich relevantesten Gesellschafts-bereiche, sind heute eindeutig weiblich dominiert!

Es sind dies jene von Erziehung & Bildung* sowie andere, von männlicher Abstinenz gekennzeichnete, eminent gesellschafts-prägenden Berufssparten SozialarbeiterInnen, ErzieherInnen, FamilienrichterInnen, ScheidungsanwältInnen etc. Ganz zu schweigen vom bedeutungsvollen Bereich Gender-Forschung welcher die öffentliche Meinung zu dieser Thematik bestimmt. Hier sind es 95,5% weibliche WissenschaftlerInnen und Studierende!

Wir als WAKEUPMAN Bewegung sehen unsere Aufgabe darin, Männer und Frauen aufzurütteln, sich der gegenwärtigen Gender-Gesamt- und Real-Situation bewusst zu werden: Nicht nur sind die Buben (Jungen) und jugendlichen Männer ausgewiesener Maßen die ‚Verlierer im gesellschaftlichen Bildungssystem’*, es sind auch die Männer als geschiedene Väter die ‚Verlierer im gesellschaftlichen Sozialsystem’.

Und dass wir uns hier nicht falsch verstehen: Dies ist kein Vorwurf an die Frauen, sondern gleichermaßen ein Weckruf an alle engagierten Männer und Frauen sowie an Bildungs- und SozialpolitikerInnen. Wir gehen davon aus, dass die männliche Kraft eine andere Polarität hat, als die der Frau und dringend in ihrer Vollkommenheit im Bildungssystem wirksam werden soll.

Dabei besteht der Konsens bei WAKE UP MAN, dass Frauen und Männer gesellschaftlich, ökonomisch und politisch völlig gleichwertig sind.

Die Gegenwart ist weiblich. Daher auch unser Appell an alle Frauen: Nicht nur, wer eigene Kinder hat und sie liebt, wird sich einmal einen Freund für die Tochter oder einen Schwiegersohn wünschen, der zu einer männlich-gearteten Entwicklung befähigt worden ist.

Zusammenfassend – unser Statement:

Wir als WAKEUPMAN-Männer sehen unsere Aufgabe als Männer-Bewegung im Bereich gesellschaftspolitischer Anliegen und ihren Aufgabenbereichen. Was uns interessiert, ist – entsprechend der geänderten Realsituation – einen notwendigen Perspektiven- und Paradigmenwechsel im heutigen Gender-Bereich zu initiieren. Einfach deshalb, weil in der Gesellschaft immer noch eine – einstmals politisch stimmige – Stoßrichtung vorherrscht, die hinter unserer mittlerweile veränderten Realität in krasser Weise nachhinkt.

* Zur Bildungssituation der Jungen und jungen Männer in Ö / D

   (Schlagwort: ‚Feminisierung der Pädagogik’)

 

www.hausarbeiten.de/faecher/vorschau/58015.html

www.avs-sozial.at/images/Artikel%20Lierzer.pdf

www.merkur-online.de/lokales/muenchen/stadt-muenchen/verlierer-schulsystem-2289422.html

http://lehrer.diepresse.com/home/hoehereschulen/622934/Oesterreichs-Bildungssystem-ist-unfair

www.focus.de/schule/schule/bildungspolitik/schule-jungen-sind-die-verlierer-im-deutschen-bildungssystem_aid_379677.html

www.dradio.de/dlf/sendungen/pisaplus/754253/

www.ingenieur.de/Arbeit-Beruf/Weiterbildung/Jungen-im-Bildungssystem-oft-Verlierer

www.augsburger-allgemeine.de/bayern/Kriminologe-Pfeiffer-warnt-Buben-als-Verlierer-id20409596.html

www.spiegel.de/schulspiegel/wissen/geschlechter-studie-schulen-benachteiligen-jungen-massiv-a-612997.html

www.mobile-elternmagazin.de/schulstart/schulalltag/details?k_onl_struktur=385564&k_beitrag=2103585

www.bundesjugendkuratorium.de/pdf/2007-2009/bjk_2009_4_stellungnahme_gender.pdf

www.beobachter.ch/arbeit-bildung/schule/artikel/schule_buben-sind-die-dummen/

www.news4teachers.de/2013/02/schulervertreter-beklagen-sexismus-im-unterricht-gegen-jungen/

www.teachersnews.net/artikel/nachrichten/forschung/010896.php

Studien (LAU, IGLU)

www.welt.de/wissenschaft/article1922644/Jungen-sind-die-grossen-Bildungs-Verlierer.html

http://www.erziehungstrends.de/Feministinnen/Schroeder

http://www.erziehungstrends.de/node/588

http://www.hausarbeiten.de/faecher/vorschau/136247.html

http://www.antigewalt.com/c_fachartikeltischner.pdf

http://www.hausarbeiten.de/faecher/vorschau/153376.html

http://www.volksschulbildung.lu.ch/coole-maedchen_nette-jungs.pdf

http://www.socialnet.de/rezensionen/6854.php

http://www.koordination-maennerinkitas.de/service/aktuelles/einzelansicht/article/hat-professionalitaet-eigentlich-ein-geschlecht/

http://www.socialnet.de/rezensionen/4819.php

http://www.genderundschule.de/index.cfm?uuid=78C1932BCB29209D1F1A04F570AC4A6C&and_uuid=F9DA038A547411D7B43A0080AD795D93

www.bawo.at/fileadmin/user_upload/public/Dokumente/Bildungsangebote/Fachtagung/2008/Do_Fachref_4_Genderrolle__EPircher.pdf

http://www.uni-due.de/isa/fg_sozial_gesund/sozialwesen/sozialwesen_mw_frm.htm

www.hausarbeiten.de/faecher/vorschau/113808.html

Schreibe einen Kommentar

Achten Sie darauf, die erforderlichen Informationen einzugeben (mit Stern * gekennzeichnet).
HTML-Code ist nicht erlaubt.

06. August 2013
Klaus Podirsky
Artikel bewerten
(1 Stimme)